Wort zum Freitag – Weltnudeltag

By |Oktober 25th, 2018|Feiertage, Internationales|

Das Wort zum Freitag schließt den Weltnudeltag ab, der am 25.10. gefeiert wird. Damit sind die Nudeln und mit ihnen sicher auch das Monster, das erste Lebensmittel mit weltweitem Feiertag. Passend zur Feier des Tages gibt es auch Neuigkeiten aus der Welt des Rechts. Die Richter des Bundesarbeitsgerichts in Sachen Kirchenarbeitsrecht, haben entschieden, ob

Kommentare deaktiviert für Wort zum Freitag – Weltnudeltag

Das Wort zum Freitag – Nudelsieb, die x-te

By |Oktober 18th, 2018|Brauchtum, Internationales|

Das Wort zum Freitag - Nudelsieb, die x-te Eriks Wort vom letzten Sonnabend hat großes Echo gefunden. Zunächst persönlich. Mienke de Wilde hat sich gemeldet und war erstaunt, warum wir davon ausgegangen sind, sie kommt nun nicht mehr nach Templin. Darauf hatte ich ihr gleich persönlich und öffentlich in einem Kommentar geantwortet. Dort bin

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag – Nudelsieb, die x-te

Das Wort zum Freitag – Am Samstag

By |Oktober 13th, 2018|Bericht, Internationales|

Das Wort zum Freitag - Am Samstag Mienke de Wilde, Photograph: Piroschka van de Wouw/EPA Heute mal etwas weiter aus der Reihe und aus dem Märchenbuch des "Jetzt nicht wirklich, oder?!". Doch Blicken wir nun in die Niederlande, seit August habe ich dieses Thema für ein Wort zum Freitag reserviert, aber immer kam etwas

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag – Am Samstag

Das Wort zum Freitag
Feiern wie die Italiener

By |Juli 19th, 2018|Bericht, Internationales|

Ihr könnt mir glauben, die können das richtig gut. Wir waren schon zwei mal mit dabei, und jedesmal ging es voll ab. Vor allem sind es eine Menge Pastafari, die sich da immer treffen. Jede Stadt hat eigene Gruppen mit eigenen Bannern. Es war einfach ein erhebendes Gefühl, mit so vielen Gleichgesinnten nachts eine

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag
Feiern wie die Italiener

Das Wort zum Freitag – War Stephen Hawking Pastafari?

By |März 16th, 2018|Internationales|

Nun hat er es also geschafft. So lange wie möglich wollte er noch lernen und erfahren, aber Angst vor dem Tod hatte er nie. Warum auch? Angst hätte er höchstens haben können, wie mit seinem Tod umgegangen wird. Aber letztlich, wer tot ist, den stört auch das nicht mehr. Hawking war einer von den

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag – War Stephen Hawking Pastafari?

Das Wort zum Freitag – Wie ein Gericht zur Waffe wird

By |Februar 2nd, 2018|Internationales, Religion und Gesellschaft|

Unsere österreichische Bruderkirche hat es schwer. Ich hatte schon im vorletzten Wort zum Freitag darüber berichtet. Der Richter schien seine Arbeit überaus ernst zu nehmen. Er hatte angekündigt, mindestens 300 Mitglieder persönlich vorzulanden und zu befragen, wie sie ihren Glauben leben. Auch der hpd sah darin ein Zeichen besonders tiefen Eingehens des Gerichts auf

Das Wort zum Freitag – Neues aus Österreich

By |Januar 17th, 2018|Internationales, Predigt|

Österreich und Europa - Rechts das Symbol des Rates der pastafarianischen Kirchen Europas Foto: pastafari.at Es gibt Neuigkeiten aus Österreich. Auch dort müssen unsere Glaubensbrüder vor Gericht um ihre Anerkennung kämpfen. Sie beanspruchen die Rechtspersönlichkeit der religiösen Bekenntnisgemeinschaft. Anders als in Deutschland entscheidet in Österreich der Staat nach klaren Vorgaben, wer das werden kann.

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag – Neues aus Österreich

Das Wort zum Freitag – Gesunder Glaube?

By |Februar 23rd, 2017|Christentum, Internationales|

Keimschleuder Weihwasserbecken In der Apotheken Umschau habe ich ganz gern mal geblättert. Mein Vertrauen hat das Blatt verspielt, als ich dort einen Artikel fand, der Homöopahthie als ganz normale Heilungsmethode sah. Jetzt hat mir Elli Spirelli mal wieder ein paar Seiten aus der Zeitung mitgebracht, Thema: Gesunder Glaube? Immerhin, da war ein Fragezeichen, vielleicht

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag – Gesunder Glaube?

Das Wort zum Freitag – Pflanzen kennen keine Grenzen.

By |Juni 21st, 2012|Internationales, Religion und Gesellschaft, Unkategorisiert|

Sie wachsen einfach dort, wo der Samen des vergangenen Jahres hin trieb. Ganz stimmt das nicht, denn natürlich müssen sie auf den richtigen Boden fallen und auch die Umweltbedingungen müssen passen. Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, sterben schon mal Arten aus. Andererseits entstehen durch Mutation neue. Bieten diese Mutationen Vorteile gegenüber alten Arten, setzen

Kommentare deaktiviert für Das Wort zum Freitag – Pflanzen kennen keine Grenzen.
Diese Seite verwendet Cookies zur Optimierung der Angebote. Mit der Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung und Verwendung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ok