Begriffe und Fragen

Wer nicht fragt bleibt dumm. Hier findest Du oft gestellte Fragen und erläuterungsbedürftige Begriffe unserer Weltanschauungsgemeinschaft.

Als Religion nein, als Weltanschauungsgemeinschaft ja.
Das haben wir auch schon ganz gut geschafft. Nachdem uns am Anfang viele nur für Spinner gehalten haben, weiß jetzt fast jeder, das wir ein ernstes Anliegen haben, auch wenn wir das mit großem Spaß verbreiten.

Gut so, der hat bereits den ersten Schritt gemacht. Er muss nur noch erkennen, dass das für alle Religionen gilt. Wer Religion ernst nimmt, ist selbst schuld. Ernst zu nehmen sind nur deren in der Summe negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Wir sehen uns nicht als Religion, sondern als Weltanschauungsgemeinschaft. Unser Ziel ist die Förderung des evolutionären Humanismus, verbunden mit dem Kampf um die Gleichberechtigung von Weltanschauungs- und Religionsgemeinschaften.

Die Religion vom Spaghettimonster nutzen wir, um dieses Ziel zu erreichen. Wir wollen damit zeigen, wie Religion funktioniert und wie herzlich man ohne jeden Respekt über Religion lachen kann.

Das wird es doch bereits, wie die vielen Anfragen von Schülern zu Projektarbeiten zeigen.
Auch wir selbst waren schon an der Uni und in der Schule.
Für interessierte Lehrer haben wir sogar einen Unterrichtsentwurf für eine Einzelstunde erstellt.

Natürlich habe ich mich für Gott entschieden. ES, das Fliegende Spaghettimonster, ist Gott. Der alte Jahwezausel ist nur ein falscher Götze.

Ihr kennt das, es kommt nicht nur darauf an, was gesagt wird, sondern auch, wer es sagt.
Ramen, abgeleitet von einer japanischen Nudelsuppe, hat bei uns gleich drei Bedeutungen.
Sagt es der Nudler, hat es so etwa die Bedeutung, wie das Hogh der Indianer: Ich habe gesprochen.
Sagt es die Gemeinde, bedeutet es Zustimmung zum vorher gesagten.
Sagt es jemand am Ende eines Gebetes, versucht der sich damit bei IHM einzuschleimen und hofft auf Erfüllung seines Anliegens.
Wobei durch Untersuchungen längst klar gestellt wurde, Piratenoutfit oder zumindest eine Augenklappe wirken da viel besser.

Bitte das R unbedingt klar und deutlich aussprechen. Es darf auf keinen Fall ein Amen dabei heraus kommen. Das ist ein Suppe, die ganz fürchterlich schmeckt.

Auch in der Schreibweise RAmen üblich.

 

Unsere Art, das Monster zu feiern. Natürlich mit Glaubensbekenntnis, Abendmahl und Monsterunser.

ch betrachte es als ständige Diskriminierung, wenn Weltanschauungsgemeinschaften nicht die gleichen Rechte zuerkannt werden, wie Religionsgemeinschaften.

Ich betrachte es als ständige Diskriminierung, wenn mir durch kirchliches Sonderarbeitsrecht als Atheist große Teile des Arbeitsmarktes, gerade im sozialen Bereich, verschlossen bleiben.

Ich betrachte es als ständige Diskriminierung, wenn ich als Atheist durch meine Steuern über den Staat Leistungen in Höhe von rund 20 Milliarden Euro jährlich an die beiden Großkirchen mitfinanzieren muss.

Ich betrachte es als Diskriminierung, wenn mir an christlichen Feiertagen verboten wird zu tanzen oder lustige Filme anzusehen. Ich betrachte es als Diskriminierung, wenn Kirchen mich zwingen, nach ihren Anschauungen zu sterben und Sterbehilfe in Deutschland verhindern. Ich betrachte es als Diskriminierung,….

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Der Typ Pirat, der zum Lichterfest mit Schatztruhe oder Seemannssack die Häuser stürmt, um Kindern und manchmal auch Erwachsenen Geschenke zu bringen.

Regional auch Rahbaum oder Mastbaum genannt.
Er war das Signal, das in alten Zeiten die auf Geschenke wartenden Kinder für die heimkehrenden Piraten mit Lichtern versehen am Strand aufstellten.
Diese Tradition wird bis heute mit kleinen, nachgebauten Mastbäumen weiter gelegt. Auch die Verbindung mit den Geschenken blieb erhalten, denn die werden noch heute vom Lichterpiraten unter den Lichterbaum gelegt.

siehe auch: Weihnachten, wie es wirklich war.

Ja. Wobei es vorteilhaft ist, sich bei einer Nudelmesse erst einmal etwas anlernen zu lassen.  Wer das nicht kann, findet die nötigen Informationen hier.

Selbstverständlich. Allerdings kennen Pastafari keine Dogmen. Wir müssen an allem zweifeln, selbst an Seiner Existenz.
Deshalb sind wir immer gleichzeitig Gläubige und Atheisten.

Almist = Pastafari mit Nudelsieb auf dem Kopf

Der folgt Nico Alm, der das Nudelsieb als Kopfbedeckung 2011 in die Welt gesetzt hat und nicht dem Spaghettimonster.
Das will uns lt. Evangelium ganz klar als Piraten sehen, nicht als Geschirrständer:

“ Außerdem zeugt es von mangelndem Respekt, unseren Glauben zu verbreiten, ohne das Ornat Seiner Wahl zu tragen – die Kluft der Piraten. Das lässt sich gar nicht genug betonen, allerdings leider nicht näher erklären, weil hier der Platz dazu nicht reicht. Die präzise Erklärung lautet:

ES wird böse, wenn wir es nicht tun.“

Im Abendmahl feiern wir die Gemeinschaft mit dem Fliegenden Spaghettimonster.
Im Gegensatz zum christlichen Abendmahl gibt es bei uns keine kannibalistischen Tendenzen. Bei uns gibt es weder Fleisch noch Blut, sondern ein Stück „Nudel von Seinen nudligen Anhängseln“ und einen Schluck „Bier von Seinem Biervulkan“.

Wir sind also auch für Veganer geeignet.