Das Wort zum Freitag – Heimunterricht und ein neues Jahr

By |Januar 11th, 2019|Christentum|0 Comments

Ahoi aus dem verschneiten Tübingen,

Eigentlich war ein anderes Wort geplant, aber wieder einmal ist eine Nachricht dazwischen gekommen.

Heimunterricht?

Der EMGR (vor den wir ja auch ziehen) hat entschieden, dass die Schulpflicht dem Recht auf Privatleben überwiegt.

Aus meiner Sicht gerade mit Blick auf fundamentalistische Erziehung ein großer Schritt, ermöglicht es doch, dass die Kinder eine aufgeklärte, neutrale Bildung erhalten. Auch der kritische Austausch und damit das kritische Denken, die ja schon in der Vereinssatzung stehen werden gefördert.

In diesem Fall ist es so, dass die Eltern sich einer „christlichen Fernschule“ bedienten. Das sehe ich besonders kritisch.

Die Ursprünge unseres Glaubens finden sich ja in der Einbringung des Kreationismus in die Schule. Für viele Eltern im Ausland ist die Alternative dazu der Heimunterricht, hier werden wissenschaftliche Lehren teilweise komplett unterschlagen. Die Vermittlung von einfachen, grundlegenden Fakten, wie der Evolution und den Werten der Aufklärung muss eine höhere Priorität haben als die Religion der Eltern.

Nun zu den eigentlichen Plänen.

Diese halte ich gewohnt kurz.

An erster Stelle steht für mich allen Lesern und besonders allen Pastafari ein gutes, erfolgreiches neues Jahr zu wünschen.

Dazu gehört, dass ich auf den diesjährigen Kunstpreis des BfG München hinweise. Link zur Ausschreibung

Wäre es nicht vorzüglich, wenn es einen pastafarianischen Beitrag, womöglich einen pastafarianischen Gewinner gäbe?

Das Format ist sehr piratenfreundlich ohne viele Regeln und es gibt einen Piratenschatz zu gewinnen, ihr könnt aber auch, wenn ihr wollt, zu diesem beitragen und ihn vergrößern.

About the Author:

Leave A Comment

Diese Seite verwendet Cookies zur Optimierung der Angebote. Mit der Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung und Verwendung gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ok